Tsavo West Nationalpark



Lage vom Tsavo West

Der Tsavo Nationalpark liegt im Südosten von Kenia, ist in zwei Hälften geteilt und zwar in den Tsavo Ost und den Tsavo West und der größte Park seiner Art in Kenia. Die beiden Teile haben jeweils eine eigene Verwaltung und separate Zugänge. Ferner liegt er sehr verkehrsgünstig zwischen zwischen Mombasa und Nairobi und ist bei Besuchern sehr beliebt.

Der Tsavo-West-Nationalpark hat eine Fläche von 9.000 Quadratkilometern. Der Park wird hauptsächlich von Felshügeln, Savannenlandschaften, Felshügeln und Vulkankegeln geprägt, die teilweise eine Höhe von 1.800 Metern erreichen. Das Shetani-Lavafeld, das sich am Fuße des Chyulu-Hügels befindet, weist noch heute darauf hin, dass hier einige Vulkane erheblich tätig waren. Interessant ist, darauf hinzuweisen, dass in den letzten 200 Jahren hier kaum eine Vegetation entstanden ist. Wesentlich anders verhält es sich am Tsavo Fluss, der von Wäldern umsäumt ist und sich durch den Nationalpark seinen Weg sucht.

Geschichte

Der gesamte Tsavo Nationalpark wurde im Jahre 1948 als zweiter Park von Kenia gegründet und aus technischen Gründen in die beiden erwähnten Parks geteilt. Nach der Unabhängigkeit Kenias im Jahre 1948 wurde die Jagd im Park streng untersagt und nun war es den Foto-Touristen erst möglich, die Flora und Fauna sowie die “Big Five” dieser einmaligen Landschaft auf ihren Filmen festzuhalten.

Karte vom Park


Auslandskrankenversicherung nicht vergessen (Anzeige)

Lake Jipe See

An der Grenze zu Tansania, liegt der Lake Jipe, der sich im Gebiet des “Little Serengeti Plain” befindet und ein Gebiet ist, dass touristisch bis heute kaum erschlossen wurde. Der salzige See, der eine Größe von 40 Quadratkilometern hat, ist bereits Tansania zugehörig und das Ufer ist mit Schilf bewachsen. Hier haben Tausende von Vögeln ihre Heimat gefunden und der See kann nur vom kenianischem Ufer erreicht werden.

Der Jipe-See  wird vom Schmelzwasser des in der Nähe befindlichen Kilimandscharo gespeist und trägt dazu bei, dass durch das Schmelzwasser eine üppige Vegetation entstanden ist. Außer Fischen, Nilkrokodilen und Flusspferden, denen das kühle Nass willkommen ist, profitieren auch die Bewohner von Mombasa von dem Trinkwasserreservoir.

Durch die üppige Vegetation ist es für die Besucher des Parks immer mit Schwierigkeiten verbunden, die Wildtiere auszumachen. Aber mit etwas Glück können Leopard, Nashorn Büffel, Löwe und Elefant bei geführten Safaris beobachtet werden. Ferner kann der Besucher Giraffen, Nilpferde, Strauße, Kudus und Kuhantilopen beobachten.

100 km von Mombasa

Nur etwa 100 Kilometer von Kenia entfernt, eignet sich der Park von der Metropole aus sehr gut für einen Tagesausflug. Der West-Nationalpark ist bei den Besuchern sehr beliebt weil die Landschaft vielfältiger ist und auch die Straßen besser ausgebaut sind. Etwa 100 Kilometer von Mombasa entfernt, können beide Parks bequem über eine Verbindungsstraße erreicht werden. Besonders der Tsavo-West-Nationalpark hat eine sehr gut ausgebaute Infrastruktur mit soliden Unterkünften. Innerhalb des Parks stehen den Besuchern verschiedene, gute Übernachtungsmöglichkeiten, wie Lodges, Zelte und Campingplätze zur Verfügung.

Besonderheiten

Außer den klassischen Safaris besteht ferner die Möglichkeit, ein “Rhino-Sanctuary” zu besuchen, das vom “Kenya Wildlife Service” initiiert und gehegt wird und die Safarifreunde auf geführten Wanderungen zu den letzten Spitzmaulnashörnern führt.