Lake Naivasha

Lake Naivasha


Lage von Lake Naivasha

Im ostafrikanischen Grabenbruch, dem Great Rift Valley in Kenia befindet sich der Naivasha Lake, der nicht nur bei Safaris äußerst beliebt ist. Nur zwei Stunden von Nairobi entfernt, ist der hochgelegene Süßwassersee, auf einer Höhe von fast 2000 Metern, auch ein interessantes Ausflugsziel für Tagesausflüge aus der kenianischen Hauptstadt.
Der Name Naivasha wurde von den örtlichen Massai geprägt und bedeutet übersetzt etwa so viel wie “wildes Wasser”. Über dem imposanten See ist

Das 3200 Quadratkilometer lange Areal des Naivasha Sees entwässert hauptsächlich die regenreiche östliche Region Aberdare. Dadurch enthält der Naivasha See sein, für die Lage außergewöhnliche Süßwassercharakter. Eigentlich sind die Gewässer im Ostarm des kenianischen Grabenbruchs eher Alkalihaltig, ausschließlich der Lake Naivasha sowie der Baringosee sind Süßwasserhaltig.

Karte von Lake Naivasha

Historie vom Naivasha See

Vom Ende der 30er Jahre bis in die 50er Jahre hinein war der Naivasha See ein wichtiger Landeplatz für Flugboote und diente der britischen Luftfahrtgesellschaft Imperial Airways als Postweg und Passagierstrecke zwischen dem westlichen Kisumu und dem östlichen Nairobi.
In den Wirren des zweiten Weltkrieges erlangte die Oserian Farm, welche sich am südlichen Strand des Naivashasees befindet, Berühmtheit als Zentrum von Frieden und Liebe. Heute ist die Oserian Farm eine Zuchtstation für Rosen und ein beliebtes Tagesausflugsziel.

Tier- und Pflanzenwelt Afrikas

Die Umgebung des Naivasha Sees bietet ein außergewöhnliches Spektrum an Tieren und Pflanzen. Zum Beispiel beheimatet das großflächige Areal mehr als 300 unterschiedlichen Vogelarten. Neben Ibissen, Pelikanen, Goliathreiher und Marabus leben am Fluss unter anderem Zebras, Giraffen und Gnus.


Auslandskrankenversicherung nicht vergessen (Anzeige)

Viele erfahrene Tourguides bietet hier spannende Bootstouren über den See an, bei der Touristen Flusspferde und Wasserbewohner aus nächster Nähe beobachten. Die erfahrenen Guides erklären ihren Gästen interessante und wissenswerte Informationen über die artenreiche Vielfalt der Naivashasee Bewohner während man großartige Fotografien der Tiere schießen kann. Am Rande des Sees können Giraffen und Zebras, Gnus und Antilopen bei ihrem täglichen Leben in freier Wildbahn bestaunt werden. Ein unvergessliches Erlebnis sind diese einzigartigen Naturfahrten, bei denen man den Tieren so nah kommt wie nie. Neben der bunten Tierwelt erleben Sie Fischer bei der Arbeit hautnah, die Ihrem Tagewerk im Naivashasee nachgehen. Eine informative Bootfahrt gehört zu den Highlights einer Keniareise.

Geführte Touren um den Lake Naivasha

Um die Tiere am Fluss beobachten zu können, kann man ebenso geführte Touren zu Fuß in Anspruch nehmen. Da hier keine Wildtiere leben, ist ein Besuch bei Zebras, Giraffen und Co in der Regel ungefährlich. Die Region um den Naivashasee ist nicht zuletzt wegen der einmaligen Möglichkeit, die heimischen Tiere aus nächster Nähe bestaunen zu können, nicht nur bei Touristen so beliebt.

Hier kann man die ungestörte Schönheit Afrikas in Ruhe betrachten und erlebt unvergessliche Augenblicke wenn die Sonne hinter dem Horizont verschwindet. Um den See gibt es nahegelegene private Tierreservate, die ebenfalls einen Zugang zu den hier lebenden Tieren bieten.

Die wilde Schönheit Afrikas mit heimischen Tieren und facettenreicher Fauna lässt sich nicht mit anderen Teilen der Welt vergleichen. Die Serengeti, die sich auf 30.000 Quadratkilometern erstreckt, zeigt flache Grassteppen, über bewaldete Ebenen bis hin zu vulkanbedeckten Naturschutzgebiete.

Bei einer Afrikareise ist der Besuch des Serengeti-Nationalparks ein Höhepunkt, bei dem die vielfältige Natur sowie einheimische Wildtiere bestaunt werden können.

Bild: CC BY 2.0 Gopal Vijayaraghavan – Flickr: Sunset in the Rift Valley – Wikipedia